Dauerausstellung

Dauerausstellung

Die Sammlung des Museums umfasst Werke aus der Zeit des Barocks bis hin zum modernen Studioglas.

Das Museum gibt einen Überblick über die Kunst böhmischer Glasherstellung und -veredlung: Schleifen, Schneiden, Vergolden, Bemalen, Ätzen. Den Schwerpunkt bilden jedoch Werke des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Hinzu kommt eine beachtliche Anzahl mitteleuropäischer Werke und Gläser des 18. Jahrhunderts sowie Studioglas der Gegenwart. Den Besucher erwarten unter anderem barocke Schnittgläser, Farb-, Schliff- und Schnittgläser des Biedermeier, Freundschaftsbecher, Prunkpokale des Historismus, Bäder- und Souvenirgläser des 19. Jahrhunderts sowie Jugendstil-, Art-Déco- und Fachschulgläser aus Steinschönau und Haida. Eine besondere Abteilung veranschaulicht die Entwicklung des Rheinbacher Glases.

In vorerst drei Epochenräumen – Barock, Biedermeier, Historismus – steht die Dauerausstellung unter dem Motto „böhmisches Glas in Biografien“. Die Besucherinnen und Besucher werden von ausgewählten Persönlichkeiten der böhmischen Glasgeschichte erwartet und bekommen einen neuen, persönlichen Zugang zu der Sammlung. Sechs Männer und eine Frau sind als ertastbare Silhouetten dargestellt und mit Einhandhörern ausgestattet. Welche Art von Glas wurde von welchen Handwerkern für welche Kunden innerhalb der letzten 400 Jahre in Böhmen produziert? Was hat Fürst Kinsky mit böhmischem Glas zu tun? Wer waren die Heimtragefrauen und warum brauchte man sie unbedingt für den reibungslosen Ablauf von Glasproduktion und -veredlung? Auf diese und viele andere Fragen gibt es im Zusammenspiel von Exponaten und Biografien  überraschende Antworten.

Print Friendly, PDF & Email

Ihre Meinung ist uns wichtig!