Kulturzentrum muss Corona-bedingt ab 3. November schließen, aber es wird dennoch leuchten…

Kulturzentrum muss Corona-bedingt ab 3. November schließen, aber es wird dennoch leuchten…

30. Oktober 2020 Aus Von Bozena Yazdan

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie schließen die Einrichtungen des Himmeroder Hofes – Glasmuseum, Römerkanal-Infozentrum und Naturparkzentrum – im November. Der Shop im Glasmuseum bleibt in dieser Zeit zu den üblichen Öffnungszeiten des Glasmuseums von Dienstag bis Samstag geöffnet (Di-Fr. 10-12, 14-17 Uhr; Sa 11-17 Uhr) und bietet weiterhin Geschenke aus Glas für jeden Geldbeutel sowie Bücher und andere Publikationen an.

Gerade in diesen schwierigen Zeiten sind Kultureinrichtungen bemüht, etwas Licht und Zuversicht auszustrahlen.

Die im November geplanten Eröffnungen der Ausstellungen:

  • „Zerbrechliche Heilige. Rumänische Hinterglasikonen aus der Sammlung des Siebenbürgischen Museums, Gundelsheim/N.“ (13.11.2020) bzw. „Magic Times“ (20.11.2020) müssen zwar leider entfallen, aber es gibt dennoch etwas zu erleben:

Die in strahlend-leuchtenden Farben gemalten gläsernen Heiligen auf Hinterglasikonen werden ab Mitte November virtuell vorgestellt. In Corona-Zeiten verdient der im Westen weniger bekannte heilige Charalampes besondere Beachtung: In einer Landschaft oder vor einer Stadtkulisse stehend, hält er die Verkörperung der Pest an der Kette und kann sie wann immer loslassen; oft ist zu sehen, wie verschreckte Menschen ihn anflehen, die schlimme Seuche zurückzuhalten… Natürlich besteht die Hoffnung, Charalampes und alle anderen Heiligen – Nikolaus, Georg, die Gottesmutter – ab Dezember bis Ende Januar 2021 auch analog im Glasmuseum besichtigen zu können.

  • Magic Times: Outdoor-Leuchtobjekte aus dem Glasstudio Borowski

Ab Mitte November bis zum 20. Dezember 2020 werden unsere Besucher den Innenhof des Glasmuseums noch nie erlebt haben: Phantasievolle Kunstwerke aus Glas und Metall, farbenfrohe Skulpturen, die an Fabelwesen erinnern, Leuchten, Windspiele und Skulpturen verwandeln in der Vorweihnachtszeit den Innenhof des Glasmuseums in ein märchenhaft-skurriles Zauberreich. Originelle und sympathische Glasobjekte aus der Tierwelt sind mit von der Partie, aber auch tapfere Krieger und schräge Vögel, die weltbekannte Berühmtheiten liebevoll aufs Korn nehmen. Kurzum: Es wird bunt, fröhlich und unbeschwert, aber auch magisch und geheimnisvoll! Gerade in den heutigen Zeiten Corona-bedingter Ungewissheit und Verunsicherungen dürfen wir uns auf humorvolle Abwechslung freuen. Zu den Öffnungszeiten des Museumsshops bleiben die Tore des Himmeroder Hofes geöffnet, so dass Passanten in die leuchtende Zauberwelt für einige Augenblicke eintauchen können.

  • Aber nicht nur der Innenhof wird leuchten, auch vom Himmeroder Wall aus werden sich „leuchtende Perspektiven“ ergeben: 

Das Kulturamt der Stadt Rheinbach lädt alle Kinder aus Rheinbach und der Umgebung ein, ihre Laternen, die dieses Jahr nicht bei den Martinszügen zum Einsatz kommen können, oder Laternen aus den vergangenen Jahren im Römerkanal-Infozentrum auszustellen.

So wird der Himmeroder Hof in der dunklen Jahreszeit mit noch mehr bunten Lichtern erhellt. Die Laternen können vom Himmeroder Wall aus vom 10. November an bis zum Nikolaustag bestaunt werden. Die Laternen können ab dem 2. November den ganzen November durch während nach Absprache im Himmeroder Hof abgegeben werden. Mit den leuchtenden Laternen bereiten sich der Himmeroder Hof auf eine besondere Ausstellung vor: ab dem 20. November verwandeln phantasievolle Kunstwerke aus Metall und Glas aus dem Glasstudio Borowski den Innenhof in ein märchenhaft-skurriles Zauberreich. Kontakt: Vera Ahlbach, 02226 917554, roemerkanal@stadt-rheinbach.de

Print Friendly, PDF & Email