Werkstoffe bestimmen unsere Zukunft

Mai 16th, 2018 | By | Category: Events

Mit neuen Gläsern zu Hochleistungsbatterien

Unter diesem Motto veranstaltet die H-BRS am Dienstag, den 29. Mai 2018, in Rheinbach ein öffentliches Kolloquium, bei dem innovative Werkstoffe vorgestellt werden. Eingeladen sind vor allem junge Menschen, die für ein Studium dieses Faches gewonnen werden sollen. Willkommen sind aber auch Bürger unserer Stadt, die sich für die unglaublichen technischen Entwicklungen bei Unternehmen in unserer Stadt interessieren. Die Veranstaltung im Hörsaal 3 der Rheinbacher H-BRS beginnt um 18 Uhr; der Eintritt ist kostenfrei.

Vor der 25 Jahre zurückliegenden Entscheidung für Rheinbach als links-rheinischem Standort der H-BRS hatte ein Gutachten auf die Wichtigkeit der Glasfachschule hingewiesen und eine ständige Kooperation vorgeschlagen. Und in der Tat ist der Schritt von der vielfältigen Arbeit an der Glasfachschule mit dem Werkstoff „Glas“ zur Erforschung neuer Werkstoffe nicht weit.

Hervorragende Beispiele dafür sind die Rheinbacher Unternehmen INMATEC GmbH und die Deutsche Nanoschicht GmbH, die erst die Veranstaltung in der H-BRS ermöglicht haben. Ohne diese Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Wirtschaftsunternehmen würde es nicht gelingen, hervorragendes Fachpersonal künftig zu gewinnen.

Wer in Rheinbach weiß schon, was „Feedstock“ ist? Oder dass ein Produkt der INMATEC Technologies GmbH die Voraussetzung ist, dass tauben Babys das Hören ermöglicht wird?

Das vor 20 Jahren in Rheinbach gegründete Unternehmen produziert den Rohstoff Feedstock für die Herstellung von keramischen Bauteilen und von Glasbauteilen. Der Rohstoff wird für die Verarbeitung in Spritzgießmaschinen verwendet, das am weitest verbreitete Formgebungsverfahren in der Kunststoffindustrie.

INMATEC hat sich mit seinen Produkten eine weltweit einzigartige Position erarbeitet und beliefert Kunden in Asien, Nord- und Südamerika und Australien. Die Bauteile werden von Kunden wie z.B. Bosch und Chanel hergestellt und in der Medizintechnik, Automobil-, Elektronic- und Konsumgüterindustrie sowie im Umweltschutz angewandt.

Und wer weiß, wozu ein Hochtemperatur-Supraleiter gut ist? Die Deutsche Nanoschicht GmbH entwickelt und produziert am Standort Rheinbach solche Materialien, die – ausreichende Kühlung vorausgesetzt –  elektrischen Strom ohne Widerstand leiten können. Das innovative in Rheinbach entwickelte Herstellverfahren über eine chemische Lösungsbeschichtung ermöglicht es, Supraleiter, aber auch andere z.B. glasartige Schichten für Hochleistungsbatterien, für eine effizientere Energietechnik großtechnisch herzustellen.

Die Deutsche Nanoschicht GmbH – seit 2013 Mitglied der BASF Gruppe – liefert supraleitende Drähte weltweit in verschiedene Prototypen z.B. im Magnetbau, Stromschienen und Energiekabelsysteme.

Ein wichtiger Baustein für den Erfolg dieser Unternehmen ist die fruchtbare Zusammenarbeit mit der Hochschule in Rheinbach in Gestalt von gemeinsamen Forschungsprojekten. Die H-BRS vermittelt mit modernen Studiengängen in den Bereichen Chemie, chemische Analyse und Werkstoffwissenschaften forschungsorientierte und praxisnahe Kenntnisse und begleitet damit die Ausbildung der Studenten für ihre spätere Mitarbeit in den Unternehmen.

Dieses Kolloquium soll dazu beitragen, den Menschen unserer Stadt bewusst zu machen, wie sich die „Glasstadt Rheinbach“ für die Zukunft rüstet.

Print Friendly, PDF & Email
Tags: , ,

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: