IN VITRO I – Glaskünstlervereinigung NRW im Glaspavillon Rheinbach 21.08. – 27.11.2021

IN VITRO I – Glaskünstlervereinigung NRW im Glaspavillon Rheinbach 21.08. – 27.11.2021

7. Juli 2021 Aus Von Bozena Yazdan

Eine neue Form der Zusammenarbeit haben das Glasmuseum Rheinbach und die Glaskünstlervereinigung NRW e.V. gefunden. Zwischen den beiden besteht seit vielen Jahren schon eine enge Verbindung: Sowohl einzelne Mitglieder als auch die gesamte Künstlergruppe haben ihre Arbeiten in Rheinbach immer wieder in unregelmäßigen Abständen gezeigt; aus den Reihen der GKV kamen beispielsweise Jurymitglieder des Internationalen Glaskunstpreises der Stadt Rheinbach und Dozenten des von der hiesigen Staatlichen Glasfachschule organisierten Glassymposiums (2018).

Dieses Beziehungsnetzwerk soll künftig noch enger geknüpft werden. Den Impuls für die längerfristig geplante Kooperation gab die kürzlich erfolgte Übertragung der Verantwortung für den Rheinbacher Glaspavillon „Hans-Schmitz-Haus“ von der Jugendwohnheim „Haus Rheinbach“ gGmbH auf das Glasmuseum der Stadt Rheinbach. Der Glaspavillon, als rund um die Uhr einsehbares Ganzglasgebäude aus dem Jahr 2000, ist nicht nur in Pandemiezeiten ein idealer Ausstellungsort für (Glas-)Skulpturen und Objekte. Die vom Werkstoff Glas geprägte Architektur, der ein fließender Übergang zwischen Innen- und Außenraum gelingt und die Grenzen zwischen Menschenwerk und Natur scheinbar aufhebt, bildet den perfekten Rahmen für alles darin Präsentierte – besonders der Werkstoff Glas bietet sich hier an. So war es naheliegend, „IN VITRO” (lateinisch: „im Glas“) als Titel für die Ausstellungsreihe der GKV zu wählen.

Die GKV schätzt sich glücklich, mit dieser Möglichkeit ein Experimentierfeld für eine kontinuierlich wechselnde Präsentation ihrer Arbeiten zu haben. Die Ausstellungsreihe „IN VITRO“ im Glaspavillon wird aus regelmäßig wechselnden Ausstellungen einzelner Mitglieder in unterschiedlicher Zusammensetzung und Thematik in Zusammenarbeit mit dem Glasmuseum Rheinbach bestehen. So werden neben Gruppenausstellungen auch Einzelpräsentationen, Installationen und Lichtobjekte zu sehen sein.

Zum Auftakt stellt sich die Glaskünstlervereinigung vom 21.08. – 27.11.2021 in den fünf Großvitrinen des Glaspavillons als Gruppe vor. In der dunklen Jahreszeit, von Dezember 2021 bis Februar 2022 werden Lichtobjekte einzelner Künstler präsentiert, um mit der Magie des Lichts experimentieren zu können. Im März 2022 startet dann die dritte Ausstellung der Reihe „IN VITRO“. Die Stadt Rheinbach, aber auch die Glasfachschule in unmittelbarer Nähe, freuen sich auf eine langfristige, für alle Beteiligten fruchtbare Zusammenarbeit und inspirierende Impulse.

Parallel zur Ausstellungseröffnung der Glaskünstlervereinigung NRW wird Frank Wiesenberg an der Römisches Glashütte in unmittelbarer Nähe des Glaspavillons am rekonstruierten römischen Glasofen arbeiten. Besucher können das geschmolzene heiße Glas „hautnah“ erleben, sofern es die dann geltenden gesetzlichen Corona-Bestimmungen zulassen.

Das Hygienekonzept wird zeitnah unter www.glasmuseum-rheinbach.de veröffentlicht.

Zur Eröffnung der Ausstellung

IN VITRO I

am Samstag, dem 21. August 2021, 17.00 Uhr

im Glaspavillon Rheinbach, An der Glasfachschule 2, 53359 Rheinbach

sind alle Freunde der (Glas-)Kunst eingeladen.

Begrüßung: Ludger Banken, Bürgermeister, und Dr. Ruth Fabritius, Museumsleiterin

Einführung: Korbinian Stöckle, Vorsitzender der Glaskünstlervereinigung NRW

Parallel: Glasblasen am römischen Ofen Frank Wiesenberg

Print Friendly, PDF & Email